Review & photos from our concert at Innsbruck Early Music Festival

Just back from a week-long travel (which included a fruitful visit to the Meyer workshop in Biel/Bienne, Switzerland) to perform at Innsbruck Early Music Festival. We had a great time there, both the concert hall (the Spanish Hall at Ambras Castle) and the audience were nothing short of great, and the festival's team did a fantastic work, coordinating everything up to the minute. Here are a few photos from the rehearsal and the concert, courtesy of the festival:

Concert at Innsbruck Early Music Festival. Vicente Parrilla, Miguel Rincón, Rami Alqhai & Javier Núñez
Miguel Rincón, Rami Alqhai, Javier Núñez & Vicente Parrilla during the rehearsal
Rami Alqhai & Javier Núñez
Miguel Rincón
Miguel Rincón, Rami Alqhai & Javier Núñez
Miguel Rincón, Rami Alqhai & Javier Núñez
A view of the stage & the hall
Miguel Rincón, Rami Alqhai, Javier Núñez & Vicente Parrilla

And here's the concert review by the Tiroler Tageszeitung (July 18, 2013):

Alte Musik voll spontanem Leben

Innsbruck - Verzierung und Improvisation sind Techniken der Alten Musik, die den gerüsthaft begriffenen Notentext erweiternd zum Leben erwecken. Beides gehörte in der Renaissance und im Barock zum Rüstzeug des Musikers, verlangt heute viel Studium und Feeling - als Kreation des Augenblicks mit dem Jazz vergleichbar. Der spanische Blockflötist Vicente Parrilla, mit seinem Ensemble More Hispano und der Sopranistin Olalla Alemán im zweiten Ambraser Schlosskonzert zu Gast, hat sich diesen Künsten so intensiv gewidmet, dass er sie bis zur Verselbständigung, sogar bis zur Eigenkomposition (Kontrapunkt über „Ave Maris Stella“) einsetzen kann. Das ergab einen spannenden Abend der spontanen Interaktion und Virtuosität, indem Renaissancemusik von Antoine Busnoys, Marchetto Cara, Bartolomeo Tromboncino, Josquin Desprez, Sandrin und Philippe Verdelot, voll Leben, Leichtigkeit und Abwechslung, im Frühbarock (Barbara Strozzi) sich herrlich einswingend. Ein tiefes, technisch bewundernswertes Eintauchen in frühe Musik. „Jede Note, die ich spiele, ist von mir“, sagt Vicente Parrilla. Abgesehen von seiner hohen Kunst, eine wunderbare Grundeinstellung für jeden Musiker.

More Hispano Innsbruck concert review
My heartfelt thanks to Christa, Flora & Alessandro!

amazonapplefacebookinstagram-iconsoundcloud-iconspotifyspotifytwitter-iconvimeo-iconwordpress-iconyoutube-icon